Skip to main content

Scheunenzauber

Bei strahlendem Sonnenschein starten am Samstag 12 motivierte Trailrider, um gemeinsam auf die Gufferthütte zu fahren- oder war es Gustavhütte?

Die größeren starten direkt von Tölz und fahren über Röhrlmoos und einige Trails nach Achenwald und von dort aus auf die Hütte.

Der einzige Sturz gebührt dabei dem Guide; die Bunny Hop Vorführung geht leider schief und endet etwas unsanft. Glücklicherweise nichts weiter passiert-Vorführeffekt eben…

Die etwas Jüngeren lassen sich nach Fall fahren und starten von dort Richtung Hütte. Um in der Mittagspause ein Sonnenplatz zu ergattern werden sogar nasse Füße riskiert und um uns danach wieder aufzuwärmen etwas verrückt anmutende Spiele gespielt. Gut, dass bei unserem Nudel-Evolutionsspiel keine Wanderer vorbeikamen…

Nach hart erkämpften Höhenmetern bei hochsommerlichen Temperaturen und vielen Blackstories und Rätseln, kommen beide Gruppen fast zeitgleich oben an und belohnen sich erstmal mit kalten Getränken und leeren den Kuchenvorrat der Hütte.

Soweit lief alles wie geplant…

Doch dann stellte sich heraus, dass unsere Übernachtung nicht von Samstag auf Sonntag gebucht war, sondern erst eine Nacht später. Und eine Gruppe von 12 Leuten noch irgendwo unterbringen, wenn die Hütte eh schon überbucht ist? Eher schwierig.

Aber kein unlösbares Problem für das sehr nette und engagierte Hüttenteam: wir durften schließlich in der Scheune übernachten.

Was für ein Glücksfall für uns: wir hatten die Scheune ganz für uns alleine, konnten niemanden stören und mussten uns noch nicht mal an die Hüttenruhe halten!

Gut, dass auch unser Abendessen für den nächsten Tag schon vorbereitet war und wir so unseren Schweinebraten auf der Terrrasse (drinnen war ja kein Platz für uns…) genießen konnten- ein bisschen frisch und dunkel aber trotzdem lecker.

Luis mit seinem Riesen-Schlafsack für -21 Grad konnte das gar nichts anhaben, Markus, der einen Pulli für überflüssig hielt, war dann doch froh um eine Decke😉

Nach unzähligen Werwolfrunden in unserer dann doch erstaunlich warmen Scheune, holten wir uns den nötigen Schlaf für die Abfahrt am nächsten Tag. Ab und an gestört durch das laute Röhren eines Hirsches…

Am nächsten Tag, gestärkt von einem klasse Frühstück in der Morgensonne, ging es wieder zurück ins Tal. Die coolen unter uns haben ,,noch ein paar nice, freshe Wheelies gezogen‘‘, die anderen sind über einen coolen, aber anspruchsvollen Trail ins Tal zurück gekehrt.

Danke euch allen für die tolle Tour und den schönen Hüttenabend; das muss unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden!

Sophia und Markus

Reminder: Hüttenwochenende 25./26.9.

Servus Zusammen, 

In fast zwei Wochen wollen wir mit euch Jugend/ Durchstarter/ Wurzelhüpfer auf die Gufferthütte radeln, dort einen schönen Abend verbringen und dann am nächsten Tag wieder nach Hause fahren. 

Wir haben noch einige Plätze frei und würden diese nur ungern stornieren! 

Also falls ihr euch noch nicht angemeldet habt, denkt dran: Deadline ist der 11.9.! 

Wir freuen uns auf euch! 

Markus