Skip to main content

Erfolgreiches Renn-Wochenende

Zur Zeit ist richtig was los bei den Trailridern: Letztes Wochenende waren die Damen auf großer 5-Tages-Tour in Graubünden, unsere jüngsten Sportler waren auf einem lustigen Hütten-Wochenende und ein paar unserer Rennpferde waren bei Veranstaltungen, die nicht gerade fürs normale Mountainbike-Publikum geeignet sind:

Christian nahm an der Salzkammergut-Trophy teil. Eine Quälerei über 210 km und 7119 hm. In einem Tag!! Und nicht nur das: Das Wetter war auch noch eine zusätzliche Qual: Ich hätte bei so Verhältnissen nicht mal Lust auf den Blomberg zu treten 😉

Dementsprechend starteten von 700 gemeldeten Sportlern nur 526 Personen, 309 davon erreichten das Ziel im Zeitlimit von ca. 16 1/2 Stunden. Ich würde sagen, damit ist jeder Finisher locker in der ersten Hälfte der Teilnehmer gelandet!! Ich ziehe meinen Hut und überleg jetzt schon, was denn da die nächsten Pläne sein könnten. Race across America?? Cape Epic?? Er wird es uns wissen lassen 🙂

Bene und Peter waren auf der Megavalanche. Das ist der längste Downhill-Marathon der Welt. 1650 Personen nahmen dieses Jahr daran teil. 1600 Männer und 50 Frauen 😉

Die Hauptrennen starten auf 3300 müM mit jeweils ca. 350 Teilnehmern als Massenstart auf einer schwarzen Piste am Gletscher (im Schnee also) und führen 20 km und 2600 Tiefenmeter hinunter ins Ziel!! Einpeitschende Techno-Musik am Start gibt es gratis dazu. Wen wundert´s, dass selbst hartgesottene Downhiller plötzlich alle 10 Minuten austreten müssen ….. muss an der Höhe liegen 😉

Peter kam im Mega Amateurs Rennen mit einer Zeit von 1h 21 min glücklich und erschöpft ins Ziel. Die Hände vom Bremsen derart beansprucht, dass er das Handy kaum mehr ans Ohr halten konnte, um mir die erleichternde Botschaft mitzuteilen 😉

Den absoluten Vogel abgeschossen hat Bene, der es locker ins Hauptrennen der Megavalanche schaffte und sich dort zwischen Profis behaupten durfte. Er hatte sich im Qualifying einen sehr guten Startplatz herausgearbeitet, hatte Glück mit dem Material und die Unverfrorenheit das Ding einfach durchzuziehen. Und wir wissen es alle: Er ist einfach ein Top-Fahrer: Er wurde mit 45 min Fahrzeit (und damit 6 min Rückstand auf den Sieger) bester deutscher Teilnehmer (!!!), sogar vor dem Profi Max Schumann. Insgesamt hat er Platz 34 erzielt. Er wird sicher nicht das letzte Mal dabei gewesen sein.

Für alle, die ähnliche Ziele für nächstes Jahr haben: Christian und Peter erzählen sicher gerne von ihren Erfahrungen, oder? Bene hat nicht so viel Zeit … er ist beim Biken, wo sonst 😉

Für mitfiebernde, hochgradig angespannte Elternteile und Partner: Wir können ja mal eine Selbsthilfegruppe gründen.

Allen Trailridern wünsche ich viel Glück und Erfolg bei allen kleinen und großen Herausforderungen, die das Mountainbiker-Leben so mit sich bringt

Eure Wilma

2 thoughts to “Erfolgreiches Renn-Wochenende”

Schreibe einen Kommentar