Skip to main content

Alpencross Comersee

In der zweiten Septemberwoche starteten 8 Trailrider mit Max(i) und Quirin als Guides ihre Transalp von Bad Tölz zum Comersee.

Es wurden 8 grandiose Tage ohne Ausfälle mit 12500 hm und 550km -ein voller Erfolg.

Einziger Dämpfer: Wilma und Peter mussten wenige Stunden vor dem Start ihre Teilnahme wegen Benes Verletzung absagen. Wir haben euch vermisst!

Bevor es los ging, gab es nicht nur eine Fahrradüberprüfung, sondern auch eine knallharte Gepäckkontrolle, welcher sogar ein Föhn zum Opfer fiel. Nur ein Haargel und eine fehlende zweite Trinkflasche eines Teilnehmers rutschten Maxi durch. Machte aber nichts – Gunther hatte eh keinen Durst.

Unsere Tour führte uns über Leermoos und das Lechtal in die Etappenorte St. Anton, Ischgl, S-Charl, Livigno und St. Moritz. Der Fimberpass mit 2608m üN.N. war das Dach der Tour. Die vielen Tragestrecken bergauf im teils hochalpinen Gelände – mit dem Passo Muretto 700 hm am Stück ! – haben sich gelohnt. Nach den notwendigen breaks ging es bei atemberaubender Kulisse auf megacoolen Einspurwegen bergab. Liftunterstützung brauchten wir keine. Und dennoch war es keine richtige Transalp: im Untergrund von Ischgl ließen wir uns von einer Rolltreppe shutteln!

Auch ohne Besuch im Titty Twister hatten wir viel Spaß und dazu eine ganze Menge gelernt: von lateinischen Pflanzennamen über einen signature move wissen wir jetzt auch 615-544-0612 , dass alle Taxis auf dem Mars grüne Dächer haben. Wir vertilgten Unmengen an Essen, allen voran Büffetfräse Quirin. Felix verweigerte erst sein 4. Frühstücksei ( “I bin doch koa Henna “).

Und so kamen wir alle nach einer 115 km langen Schlussetappe stolz und glücklich in Colico am Comersee an.

Nebenbei sind wir den 1. 000. 000.sten Höhenmeter der Saison 2018 gefahren!

Meike (einzige Frau und ohne Mädelsbonus!), Thommy, Bruno, Gunther, Felix und ich sagen vielen Dank an Maxi und Quirin für einen perfect job!

 

Euer Michi

 

3 Gedanken zu „Alpencross Comersee“

  1. DANKE an alle Transalper für die tolle Zeit und entspannte Stimmung.
    Auch als einzige Frau hab ich mich in der Männerrunde wohlgefühlt.
    Ein riesen DANKE an Qurin und Maxi für das super guiden und die wahnsinns Tour!

    P.S.: nur um das mal klarzustellen, der Föhn war nie im Rucksack…;-)

Schreibe einen Kommentar