Skip to main content

Ein bisschen Schwund ist immer …

Trailrider-Ausfahrten für Erwachsene sind Gruppenausfahrten mit meist großem Mitspracherecht und hoher Flexibilität. Mit hohem Planungsaufwand wird versucht, möglichst vielen individuellen Wünschen gerecht zu werden. Und so wurde dieses Jahr die angedachte supersportliche „Damentour“ zur Damentour mit geduldeten Ehemännern. Allerdings war die Aufnahmevoraussetzung für Ehemänner, dass diese „entspannt“ zu sein hätten. Die Beurteilung dieser Eigenschaft oblag den Ehefrauen 😉 und die Autorin bestätigt, dass diese richtig geurteilt hatten 🙂  Insgesamt starteten also 5 entspannte Paare, 2 Einzelreisende (auch entspannt) und der kurzfristig aufgesprungene Guide Maxi (super entspannt) zum Alpencross über die Krimmler Tauern.

Die flexible Planung führte zum oben zitierten „Schwund“: Von vornherein war geplant, dass sich ab dem zweiten Tag täglich jemand verabschiedet und mit dem Zug schon zum Auto zurück fährt. Leider verließ uns dann sogar schon am ersten Tag ein Paar, weil am ersten, kleinen Schiebestück der Reise ein kleiner Ausrutscher eine Wadenzerrung verursachte. So ein Pech! Gute Besserung!

Eigentlich müsste nun Maxi oder einer der teilnehmenden Ehemänner das Phänomen „Frauen auf Transalp“ beschreiben, aber ich fürchte, dass keiner der männlichen Begleiter sich gerne öffentlich dazu äußern möchte. Ich würde mich über einen entsprechenden Kommentar sehr freuen. Aber soviel können wahrscheinlich alle bestätigen: Es wird mehr geschaut, fotografiert, erfreut kommentiert und die Emotionalität am Gipfel ist nicht zu übersehen (da muss Mann sich schon wegducken, um im Überschwang der Gefühle nicht von verschwitzter Frau gedrückt zu werden – vielleicht unangenehm, wenns nicht gerade die Ehefrau ist?? Oder auch dann??).

Tja und dann die Abschiede: Davon hatten wir wie gesagt viele, denn an jedem Tag verließ uns jemand. Und Abschiede unter Frauen sind halt meistens emotional … Am Ende fuhren nur noch zwei Trailriderinnen die letzten Tage der Reise als „reine“ Damentour zu Ende und komplettierten damit 12.000 hm und 333 km in 7 Tagen.

Interessiert sich jemand für die Strecke? Der kann uns gerne fragen – Nachahmung empfohlen – Trails, Panoramaaussichten und zeitweise sogar große Ruhe am Berg garantiert!

Kurzvariante: Von Wörgl fuhren wir in einem leichten Bogen alle Berge ab, die bis Bozen auf unserem Weg lagen: Filzenscharte, Krimmler Tauern, Ochsenlenke, Kronplatz, Astjoch, Telegraph, Sarntaler, Jenesien.

Wir fanden wenig besuchte Gipfel, aber auch kurzzeitige Massenwanderungen, und wir fanden viele Trails, die uns gefielen… – wie immer hatten wir nämlich nicht die einfachsten Strecken für Kilometer-Fresser gewählt, sondern auch in den Abfahrten unsere Herausforderung gesucht. Typisch Trailrider eben! Wer mehr wissen mag, der frägt einfach mal nach. Wir schwärmen gerne !!

Als nächste große Tour stehen die Trailtage im Münstertal auf dem Programm (für Durchstarter und Jugend) und dann der Alpencross für Erwachsene von Tölz zum Comer See. Beides mit Maxi und Quirin. Viel Spaß dabei.

Ich wünsche euch allen schöne Ferien – egal ob mit oder ohne Mountainbike.

Eure Wilma

Ein Gedanke zu „Ein bisschen Schwund ist immer …“

  1. Als -bis auf ein Mal- entspannter Ehemann-Fahrer mein Erleben der Damen on Tour: Echt genußvoll, unterhaltsam und voll passend. Es gab keine Tempoverschärfungen, Downhill-Speed-Sessions oder Endspurt-Verhalten. Der Berg- und Trailgenuß stand im Vordergrund. War echt schön!! LG Stefan

Schreibe einen Kommentar