Skip to main content

Heiß, heißer, am heißesten !!

Direkt zu Beginn der Sommerferien starteten 10 Trailrider mit Maxl, Felix und Wilma zu einer 3-Tages-Tour in unseren heimischen Bergen: Die Karwendelrunde sollte es sein. Natürlich von Tölz aus!

Das wäre ja eigentlich ganz einfach: 2850 hm und 180 km in 3 Tagen

Wenn man das nur gleichmäßig aufteilen könnte … und wäre man ausgeschlafen (was aufgrund der Hexenmeister-Aufführungen und diverser sozialer Verpflichtungen 😉 kaum der Fall war) … und wäre da nicht diese gnadenlose Hitze gewesen …

Vier Mitfahrer sind leider aus verschiedenen Gründen noch kurzfristig ausgefallen – ihr habt uns gefehlt!

Aber wir haben uns durchgekämpft: Am ersten Tag über 1350 hm und 75 km !!! Das war echt hart – vor allem, als uns schon an den Staffelgumpen ein Gewitter streifte, dem wir aber erfolgreich davonfuhren. Um 14 Uhr, als wir dann nach kurzem Zwischensprint in Vorderriss standen, grummelte es in Hinterriss noch so bedrohlich und war es so dunkelgrau, dass wir über die wettermäßige in diesem Augenblick angenehmere Seite, nämlich Wallgau zur Krinner-Kofler-Hütte hochfuhren. Das bescherte uns dann nicht nur zusätzliche Kilometer, sondern auch noch einen verheerend steilen Schlussanstieg – oder war ich da nur schon so weichgekocht ? Keine Ahnung – jedenfalls war es echt hart.

Umso netter, dass uns auf der Hütte dann 2 Wassermelonen und ein Kuchen erwarteten, die uns Moni und Max Kiefersauer raufgebracht hatten. Was für eine nette Idee! So köstliche Melonen habe ich noch nie gegessen!

Und dann kamen mit Stefan Eidenschink und Peter auch noch unsere persönlichen Sherpas und brachten uns Nudeln, Sauce, Milch, weiteren Kuchen und sonstige Köstlichkeiten. Vielen lieben Dank – das hätten wir wirklich nicht auch noch schleppen können. Aber dafür durften die Sherpas auch ein bisschen bleiben und beim Kochen helfen und wir haben ihnen sogar vom Essen abgegeben, ehrlich!

Mit dem stressigen ersten Tag war dann glücklicherweise der anstrengendste Teil der Reise beendet. Wir konnten die nächsten Tage bei stabilem Wetter ohne weitere Zwischenfälle gut fortführen. Nur dass es eben heiß war. Mann, war das heiß !!!! Jeder Brunnen wurde genützt, um die Flaschen aufzufüllen. Manch einer hätte sich Kamelhöcker gewünscht – nur während der Fahrt, versteht sich 😉

Aber mit dem Radfahren war es ja nicht getan: Auf dem Karwendelhaus warteten auf die Gruppe neue Challenges. Beispiel: Die 10 er Gruppe darf insgesamt mit nur 4 Beinen und 5 Händen den Boden berühren. Das war Akrobatik pur und ich war froh, dass ich nicht gefragt wurde, ob ich mitmache – mir lag schon eine Ausrede auf der Zunge (au weia, die Knie… und meine Hüfte … o je die Arthrose … geht leider gar nicht … ich würde ja so gern…). Aber so konnte ich zumindest Beweisfotos machen.

Und dann er letzte Tag: Der wäre eigentlich zum Genießen. Wenn da diese Hitze nicht gewesen wäre !!! Ja, ich weiß, ich wiederhole mich. Vielleicht hat es ja ein paar Gehirnwindungen bei mir verbrannt, so dass ich auf Dauerschleife gehe. Aber wirklich: Es war soooo heiß!

Zum Glück gibt es bei uns so herrliche Seen und dann auch noch ganz wunderbare Eisdielen, so dass man es dann doch ganz gut aushalten kann.

 

 

Zusammenfassung:

Die Trailrider sind echte Kämpfer!

Das Karwendel ist wunderschön!

Die Jugendleiter Maxl Kiefersauer und Felix Norzel haben einen super Job gemacht, zuverlässig und sicher geguidet und die Gruppe bei Laune gehalten!

Und mir war’s einfach nur heiß!

Genießt den Rest der Ferien

Eure Wilma

 

PS Fotoalbum zur Tour ist unter Fotos zu finden.

 

Ein Gedanke zu „Heiß, heißer, am heißesten !!“

Schreibe einen Kommentar