Skip to main content

Trainingscamp in Malosco

Wow! Dieses Jahr waren wir über 40 Personen bei unserem Pfingst-Trainingscamp 615-544-9776 , das traditionell in den letzten 4 Tagen der Pfingstferien stattfindet. Zur Hälfte Jugend, zur Hälfte Erwachsene bevölkerten wir ein Hotel in Malosco, das sich hinter dem Mendelpass im Val di Non befindet. An vier Tagen radelten wir in 4 Leistungsgruppen auf den mehr oder weniger anspruchsvollen Trails zwischen (ganz grob formuliert) Weinstraße und Ultental.

Ich bin total begeistert, dass das so gut funktioniert hat! Es hat wirklich alles gepasst: Unsere jugendlichen Guides haben einen super Job gemacht, die Teilnehmer waren alle total nett, flexibel und locker drauf, das Wetter war super, die Touren waren schön, das Essen war reichhaltig und gut … und so konnten wir mit  viel Spaß die Gegend erkunden.

Was ich bei den Pfingst-Treffen eigentlich immer am allerschönsten finde, das ist die Tatsache, dass sich bei den Touren keine Abgrenzung zwischen “Jungen” und “Alten” ergibt, sondern dass in jeder Gruppe eine ganz bunte Altersmischung miteinander fährt und sich gemeinsam die Berge raufquält.

Bei den Abfahrten wurde dabei deutlich, dass wir in den letzten Jahren alle deutlich an Fahrtechnik dazugelernt haben. Sowohl die Jüngeren als auch die Älteren! Beim Anblick der jungen Erwachsenen wurde uns alten Hasen – zumindest den meisten von uns 😉 – deutlich, dass wir deren Niveau zu Lebzeiten nicht mehr erreichen werden – da hilft uns auch kein Federweg!

Zu meiner großen Freude haben wir keine (nennenswerten) Stürze zu vermelden. Und die Tatsache, dass die Fahrräder von Markus und Bene doch mal öfter kleine Erholungs-Reparatur- und Nachbesserungspausen brauchen, hängt vielleicht (und da lehne ich mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster) mit deren draufgängerischem Fahrstil zusammen. Aber egal, man kann offensichtlich auch mit miserablen, schweren Hotelbikes (natürlich Hardtails) immer noch in einer ganz anderen Liga fahren, als der durchschnittliche Normal-Biker.

Was gibt es noch zu berichten: Wir haben die Trailrider-Statistik mal eben um 180.000 gemeinschaftliche Höhenmeter erhöht, wir dürfen gerne wieder kommen (sagt der Hotelchef) und wir sind bestens vorbereitet auf die großen Mehrtagestouren, die uns in diesem Jahr noch erwarten 🙂

Vielen lieben Dank übrigens für den Wein, den ihr Peter und mir geschenkt habt. Wir haben uns gerade auf der Terrasse die erste Flasche (heute den Gewürztraminer) schmecken lassen – passend zum Thema und passend zum lauen Sommerabend. Sehr lecker!!

Zu guter Letzt: Maxi Heiss wird in den nächsten Tagen einen Link zur Dropbox rumschicken, auf die ihr eure Fotos hochladen könnt. Es wäre sehr nett, wenn das viele von euch machen würden.

Bis bald

Wilma

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Trainingscamp in Malosco“

  1. Liebe Trailrider-Gemeinschaft,
    Vielen Dank an alle, welche die schönen Tage im Val di Non ermöglicht haben. Wir haben es sehr genossen! Insbesondere haben wir uns sehr gefreut, wie toll Flora in die Gemeinschaft der jungen Erwachsenen aufgenommen wurde. Dank des Trikots fühlt sie sich heute schon wie ein echter Trailrider.
    Claudia und Uli

Schreibe einen Kommentar