Skip to main content

Retter(in) in der Not

content_superman_retterinnotdatenBei der gestrigen Damenfahrt konnte ich zeigen, zu welcher selbstloser Hilfsaktion ich fähig bin.

Wir Damen schlängelten uns den schmalen Eibelsbach auf schattigen, feuchten Waldtrails entlang, als ich aus technischen Gründen (verschaltet) plötzlich stehenblieb. Da hörte ich hinter mir einen Schrei …. ich dreh’ mich um, sehe die hinter mir (aus Peinlichkeitsgründen nicht zu benennende) Mama im Bach sitzen, Radl auf ihr drauf … oops, was hab ich da verursacht…

Also nichts wie hin, so schnell wie möglich Hilfe leisten. Nur: leider war der Bach recht rutschig. Ihr ahnt es: ich saß dann ebenso drin. Richtig drin (bei lauschigem 11 Grad).

Was lernt man daraus? 1. eine Ersatzhose mitnehmen, 2. nicht hinter Amanda herfahren

3 Gedanken zu „Retter(in) in der Not“

  1. Liebe Amanda,
    deine Rettungsaktion war wirklich mehr als selbstlos – vielleicht nicht ganz hilfreich 😉 Aber mach dir mal keinen Kopf von wegen “nicht hinter Amanda herfahren…” der Spruch “Abstand halten” hat schon seine Berechtigung. Ist wie im Straßenverkehr: Schuld hat immer der, der hinten drauffährt. Aber die Situation war wirklich so super-komisch, dass Du den diesjährigen Extra-Preis für unfreiwillige Komik bekommen müsstest. Zufällig anwesende Wildtiere haben sich bei unserem Gegacker sicher Sorgen gemacht über neuartige, tierische Eindringlinge in ihr Gebiet 🙂

  2. Also ich war ja nicht dabei. Aber: Verstanden habe ich, dass 2 Damen gestürzt sind, in einen Bach. Und dass glücklicherweise nichts passiert ist. Und dass alle das total witzig fanden. Mein Fazit: Liebe Damen, bitte lästert nie mehr über kindische, hirnlose, oder sonstwie “typische” Männer…

Schreibe einen Kommentar