Skip to main content

Pflege der Regenklamotten

Liebe Radler,

kaum 24 Stunden ohne Regen. Entsprechend häufig waren wir schon total durchnässt. Ich bin ausgesprochen stolz auf uns, dass wir trotzdem schon so viel unterwegs waren 🙂

Leider ließ es sich nicht vermeiden, dass unsere Regenkleidung stark strapaziert wurde. Nicht alle teuren Goretex-Bekleidungen hielten dabei, was sie versprachen. Da ich mehrfach darauf angesprochen wurde, ob ich Tipps geben könnte, wie man die Regen-Abwehr verbessern könnte, habe ich mich nochmal genau informiert, was die Pflege der Goretex-Materialien angeht:

  1. Die Imprägnierung ist re-aktivierbar! Das geht mit Hitze (auch ohne vorangegangenen Waschvorgang), und zwar wie folgt: An der Luft trocknen lassen und erst dann (trocken) in den Trockner geben (20 Minuten bei mittlerer Temperatur). Nicht zu lange mit der Re-Aktivierung warten, sondern regelmäßig machen! Wenn der Regen nicht mehr abperlt, sondern sich das Ober-Material schon vollsaugt, dann ist es definitiv zu spät! Dann geht es zu Punkt 2:
  2. Nachimprägniert wird mit einer DWR-Imprägnierung und man kann sogar – sagen Schöffel und Gore – auch mit einwaschbaren Imprägniermitteln arbeiten. Danach sofort wieder mit Hitze behandeln.

Ganz egal, ob man sich gerade bei Punkt 1 oder Punkt 2 befindet: Falls man die Teile wäscht:40 Grad, Reißverschlüsse schließen, geeignetes Flüssigwaschmittel benützen, keine Weichspüler oder Bleichmittel verwenden, sehr gut spülen und vor allem: Nicht, oder kaum schleudern! Und: An der Luft trocknen! Erst dann trocken in den Trockner geben (!).

Also, ehrlich gesagt, für mich klang das seltsam (bevor ich es das erste Mal wasche schon trocken in den Trockner geben ????), aber ich werde es mit meinen nächsten Regensachen sicher ausprobieren. Bei den jetzigen ist der Kampf schon verloren 🙁

Auf schönere Tage

Wilma

Ein Gedanke zu „Pflege der Regenklamotten“

Schreibe einen Kommentar